Johann Nestroy:
Aphorisms, Ditties, and Deliberations
From His Plays
Translations by Herbert Czermak
STUPIDITY
Du hättest recht, wenn die Dummheit eine Geistesschwäche
wäre, leider ist sie aber eine furchtbare Stärke; sie ist ein Fels,
der unerschütterlich dasteht, wenn auch ein Meer von
Vernunft ihm seine Wogen an die Stirne schleudert.
Leichtsinn wurde schon oft von dem sanften Hauch der Liebe,
öfter noch von dem rauhen Sturmwind der Erfahrung
verscheucht, selbst das Laster ist nicht selten vor dem Licht
der besseren Überzeugung geflohn, nur die Dummheit hat
sich hinter ein festes Bollwerk von Eigensinn verschanzt,
pflanzt beim Angriff noch die spitzen Pallisaden der Bosheit
drauf und steht so unbesiegbar da.
///
You would be right if stupidity were feeblemindedness, but
unfortunately it is a frightening strength; it is an imperturbable
rock, even when a sea of reason sends waves lashing against
its forehead; frivolousness has often been chased away by the
tender touch of love, even more often by the rough storm of
experience, and not seldom has vice fled the light of superior
conviction—only stupidity has entrenched itself behind a firm
bulwark of stubbornness, the peaked palisades of its malice
planted for attack: stupidity unvanquished.
Previous Page Next Page