Johann Nestroy:
Aphorisms, Ditties, and Deliberations
From His Plays
Translations by Herbert Czermak
LIGHT
”Ich find´, jede Beleuchtung is unangenehm. Wenn man
jemanden haßt, is man froh, wenn man ihn nicht sieht wozu
die Beleuchtung? Wenn man jemanden liebt, is man froh,
wenn einem d´andern Leut´ nicht sehn wozu die
Beleuchtung? Die übrige gleichgültige Welt nimmt sich im
Halbdunkel noch am erträglichsten aus; wozu also die
Beleuchtung?
///
I find lighting of any kind unpleasant. If you hate somebody,
you´re glad not to see him, why lighting? If you love
somebody, you are glad others don´t see much, why lighting?
If the indifferent world that´s left over is bearable at all, it´ll
be so in semi-darkness; why then lighting?
LIGHT
Das Licht hat die größte Geschwindigkeit in der ganzen
Natur, drum hat auch das üble Licht, was auf ein Wesen fallt,
so eine schnelle Verbreitung.
///
Light travels faster than anything in nature, which is why the
noxious light shed on people spreads so rapidly.
Previous Page Next Page