Johann Nestroy:
Aphorisms, Ditties, and Deliberations
From His Plays
Translations by Herbert Czermak
LITERATURE
Kurios, daß sich die Natur darin g´fallt, so ungleiche
Geschwisterpaare zu erzeugen! Wie zum Beispiel der
angenehme Jüngling Schlaf einen fatalen Bruder, den Tod,
hat, so hat die reizende Zauberin Liebe eine etwas langweilige
Schwester, die Ehe.
///
Funny how nature takes pleasure in giving birth to such
dissimilar siblings! Take sleep, that pleasant youth, and death,
his lethal brother; or that charming sorceress, love, and her
somewhat tedious sister, marriage.
LONELINESS
Ich fühle mich nie weniger einsam, als wenn ich allein bin.
///
I never feel less lonesome than when I am by myself.
LONELINESS
Der ist ganz unglücklich, der die kahlen Wände seines
Herzens nicht einmal mit Bildern der Erinnerung schmücken
kann.
///
He who cannot even adorn the barren walls of his heart with
pictures of his memories must be quite unhappy.
Previous Page Next Page